Chronik


1899

  • Haus am jetzigen Standort, Fischbach 154, erbaut; es werden unter anderem Baumaterialien wie Steine und Holz vom alten Haus verwendet, diese Materialien kommen nach wie vor in unserem neu renovierten Haus zur Geltung
  • nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zur Übernahme des Hofes durch die Großeltern Arnold und Laura
  • geplant ist der Neubau als Gasthaus, geführt von den zwei ledigen Urgroßonkeln und einer Urgroßtante; doch es kommt anders, die Urgroßtante verliebt sich in einen Zimmermann und der Plan des Gasthauses wird somit verworfen; für einige Jahre befindet sich auch eine Sennerei im Keller

 1970

  • heiratete Sohn Gottfried seine Frau Anna und übernimmt den Betrieb; dieser wird im Nebenerwerb weitergeführt

2001

  • ein neuer Laufstall wird errichtet


2002

  • übernimmt Stefan, das vierte Kind von fünf, die Landwirtschaft mit großer Begeisterung; nebenher absolviert er die Meisterprüfung als Tischler, ohne die Leidenschaft zu Natur und Tier aus den Augen zu verlieren

2008

  • wird der Entschluss gefasst, eine eigene Tischlerei Holz- Handwerk- Möbel“ zu gründen
  • über die Jahre hinweg werden immer wieder Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten durchgeführt, somit wird 2010 die Sanierung des Wohnhauses in Angriff genommen, und dabei auf natürliche, heimische Rohstoffe besonders viel Wert gelegt

2012

  • Hochzeit von Stefan Birgit
  • Umstellung auf Biologische Bewirtschaftung

2013

  • Geburt von Tochter Johanna
  • Stallerweiterung- und Neubau, Umstellung auf Fleckvieh für Mutterkuhhaltung

2014

  • durch eine vom Aussterben bedrohte Hühnerrasse Sundheimer wird die Selbstversorgung erweitert
  • Geburt von Sohn Heiko

 2015

  •  Streicherenten

2016

  • Ziegen der Rasse Tauernschecken erweitern den Tierbestand
  • Umstellung der Schweinehaltung auf Bio

 2017

  • zusätzliche Hühnerrase "Les Bleues" (Bresse Huhn)
  • Geburt von Tochter Eva

2018

  •  Schafe der Rasse Charollais leben nun auch auf unserem Hof